Unglaublich aber wahr-Leserzuschriften

Veröffentlicht auf von Angelika

Leserzuschrift-ES - wie es in Spanien derzeit zugeht:

Spanien - TV-Medien-Tabus
A) Der Tabak Schwarzmarkt wächst und es gibt organisierte Banden, die massivst die Versorgungs-LKW´s überfallen. Grund? Ein solcher LKW transportiert Tabak mit einem offiziellem Wert 300.000 bis 500.000 Euros, in einigen Fällen sogar bis 1.500.000 Euros.
http://www.elconfidencial.com/sociedad/tabaco-robos-camiones-crisis-20100408.html
B) Vorsicht mit den importierten Russen an der Costa Blanca.
Die Jugend-Arbeitslosigkeit ist ja in Spanien bei rund 50%, so dass viele klauen gehen. Man sollte aber schon aufpassen, dass man nicht beim Russen klaut.
In einem kleinen Dorf, südlich von Alicante, wo auch viele Deutsche, Schweizer und Österreicher ihr Ferien-Domizil haben, geht es mitunter schon recht derbe zu. Neuester Fall: 2 jugendliche Spanier gingen auf Klau-Tour in Chalets. Eines davon ist in Russenbesitz. Tja, die Rache ist hart. Die Russen schnappten die jungen Spanier und steckten ihnen kleine Konservendosen in den After und danach verstopften sie den Eingang mit Silikon. Die 2 Jugendlichen ringen im Krankenhaus um ihr Leben. Vor ungefähr 1 Jahr gab es eine kleine Quittung innerhalb der Russen-Clans, da wurde dann gleich der Kopf abgehauen und in die Böschung geworfen. Das perverse ist, das hier immer noch einige Immobilien-Makler versuchen, Russen herzubekommen.
C) Tipp für die, die jetzt eine Immobilie an der Costa Blanca suchen: Ins Hinterland gehen, denn die Dörfer und Städte am Meer sind schon übervoll mit Moros. Und vor dem Kauf mal auf dem Wochenmarkt den Tag verbringen, um zu sehen wie viele Moros da einkaufen...
Wer günstigeres (und auch sicheres) haben möchte, kauft besser im Norden Spaniens: Asturias, Cantabria oder Galizien. Da gibt es in Naturparks gelegene sehr gute Krisenvorsorge-Immobilien. Noch interessantere und spottbillige Objekte gibt es im Grenzland in Nord-Portugal (!) vor Galizien.
Die großen spanischen Immo-Web-Portale haben überteuerte Immobilien drinne, die Billig-Angebote (von den Banken) sind BILLIGST, mit Schimmel usw, suchen Sie also besser Webseiten der kleinen Immo-Makler vor Ort.

Kommentiere diesen Post