Warnung vor falschen Hilfeaufrufen im Internet für Spenden-Neuseeland-Erdbeben

Veröffentlicht auf von Angelika


Über das Internet versuchen anscheinend bereits Leute die Situation des Erdbebens in Neuseeland auszunutzen. Es gibt international Menschen die spontan finanzielle Hilfe leisten wollen. 

Das Ministerium fürVerbraucherangelegenheiten warnt, dass E-Mail-Maschen im Gefolge des Christchurch Erdbebens seit dem  Dienstag auftauchen.
Es sagt, dass mehrere Berichte durch "Scamwatch" und "NetSafe" verwendet werden, die Katastrophe als eine Gelegenheit zu nutzen, die eine Bereitwilligkeit zu helfen , ausnutzen. 

Die Wohltätigkeitskommission sagt, dass sie von mindestens einer Falschmeldung-Mail weiss, die spezifisch auf das Erdbeben des Dienstag verweist.
Der leitende Angestellte der Kommission, Trevor Garrett sagt, dass die "Masche" Leute bittet, ihre Bankkonto-Details zu geben, die der "scammer" dann verwenden konnte, um die Konten zu plündern.

Herr Garrett beschreibt den"scammer" als "absolut widerlich", und er empfiehlt Leuten, die Website der Kommission zu überprüfen, ob die Wohltätigkeit legitim ist.

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post