Weil die Deutschen und Engländer ausblieben

Veröffentlicht auf von Angelika


In Spanien haben in den ersten zwei Monaten 2010 die ausländischen Gäste 4.932 Millionen Euros ausgegeben, dass entspricht dem Jahr 2009 in gleicher Weise, sagt die Agentur für Tourismus  "Encuesta de Gasto Turístico (Egatur)" Das Gleiche  sagen auch  die Institute für "Estudios Turísticos del Ministerio der  Industrie, Turismo und Comercio.

 Die Ausgaben entsprechen danach  940 Euros für Januar und Februar 2010 pro Tourist. Das sind insgesamt 1,7% mehr als im vorigen Jahr um die gleiche Jahreszeit. Die Britten trugen das höchste Ausgabenpotential mit 984 Millonen Euros. Im Februar gingen allerdings die Touristen aufgrund der schlechten Wetterlage in Spanien aus. Demnach fielen die Ausgaben wieder. Die Deutschen haben am meisten gespart und haben pro Person (-1,7%) weniger ausgegeben als im Vorjahr, gefolgt von den Franzosen und Italienern, die ebenfalls 1% weniger ausgaben. Die Kanarischen Inseln erfuhren eine schlechte Saison mit 4% weniger Einnahmen als im Jahr zuvor, gefolgt mit 4,4% weniger in Katalonien und 13,2% in Andalusien. Die Balearen an der Spitze der Einbussen mit einem Abfall von 23,5%!!!! Besonders traf es Mallorca, weil die Deutschen und Engländer ausblieben.

Kommentiere diesen Post