Werden wir bald Spantugal reden?

Veröffentlicht auf von Angelika



 "Sportugal" oder "Spanglish"
(Spanisch/Portugiesisch und oder Spanisch/Englisch)


Das damalige Geschehen:
Der Portugiese José Saramago (Romancier und Literaturnobelpreisträger vor zwei Jahren) wurde damals mit lauten "Buhrufen" bedacht, als er ernsthaft vorschlug, dass sich Spanien mit Portugal wirtschaftlich vereinen sollte. Er schlug dabei den Namen als vereinigtes Land "Iberia" vor. Die kleine Nation am Rande Europas, die nur 10 Millionen Bewohner aufweist, fand die Idee gar nicht so schlecht. Man kann ja wirtschaftlich von der neuen Situation profitieren. Aber die stolzen Spanier wiesen diese Idee als "absurd" weit  von sich. Das Nachbarland Portugal, gleichrangig mit den spanischen Gebieten wie Andalusien oder Katalonien? Undenkbar!!!!!

Die heutige Denkweise
Wie immer in Zeiten von Krisen wird nach neuen Ideen gesucht. Diese Neue /alte Idee gewinnt nun immer mehr an Atraktivität. Wie erst kürzlich eine Studie von der Universität Salamanca vorgestellt wurde, zeigen sich 40 Prozent der Portugiesen und immerhin 30 Prozent der Spanier posetiv gestimmt für eine solche  "Iberische" Union. Damit wäre Flächenmäßig auf einmal der größte Staat in Europa geboren.
Bisher hielt Spanien den fünften Platz in der europäischen Wirtschaftszone, den es jetzt in Zeiten der Wirtschaftkrise kaum noch halten kann. Und was die Banken können mit ihrem Zauberwort "Fusion" (Zusammenschluß), dass können auch Länder. Man darf allerdings dabei nicht außer acht lassen, das diese beiden Nationen doch sehr verschiedene Wege gegangen sind  und auch ihre Handlungsweisen und Landes eigene Strukturen sich recht unterschiedlich entwickelt haben. Aber in der Not frisst der Teufel Fliegen.
Oder wie man so schön den Spruch kennt......dann klappt es auch wieder mit dem Nachbarn (hier ging es damals um einen Werbespott für Geschirrspülmittel)! Saubere Gläser scheinen bald alle zu haben, weil demnächst das Geld für die Füllung fehlt.
Finden Sie die Worte drastisch? Nein, gar nicht! Denn die Infrastruktur in beiden Ländern sind mit den gleichen Problemen behaftet. Die Läden schließen, das Wirtschaftsleben schläft immer mehr ein! Das Rad der Aktivitäten dreht sich immer langsamer. Aber bald werden wir ja Zeit haben "Spantugal" (also Spanisch mit Prtugisisch gemischt) zu lernen. Zugegeben, viele Bürger hinken noch hinter her mit dem Geldwechsel, Peseten (die Banken rechnen heute noch mit den Peseten) und dem Euro. Jetzt haben wir schon Probleme Spanisch und Katalan zu unterscheiden und viele Bürger beherrschen nicht die eine noch die andere Sprache. Nun auch noch Spantugal? Das nennt man "Verwirrung" und erinnert sehr an Babylons Geschichte!


Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post